Geschichte der SPD - Entstehung der Ortsvereine Julbach - Kirchdorf a. Inn

Die Entstehung der Sozialdemokratie in Kirchdorf a. Inn

Juni 1960

Im SPD-Kreisverband entschließt man sich, in allen größeren Gemeinden des Landkreises SPD-Ortsverbände aufzubauen. Der damalige 2.Bürgermeister von Simbach/Inn, Albert Schusterbauer, wird zum Initiator für die Gründung des Ortsverbandes Kirchdorf a. Inn.

April 1961

Die erste Hauptversammlung nach der Gründung wählt seine Vorstandschaft: 1.Vorsitzender Gottfried Mühlthaler, 2.Vorsitzender Franz Schaller, Schriftführer Otto Dorfner, Kassier Engelbert Birndorfner, Beisitzer Josef Strasser und Alfons Jäger, Revisoren Michael Sprethuber und Richard Zeitlmeier sen.

1966

Kommunalwahlen: Die SPD erreicht 3 Sitze im Kirchdorfer Gemeinderat: Otto Dorfner wird wiedergewählt, Herbert Zill und Franz Schoßböck kommen neu hinzu.

August 1969

Durch den Tod von Bürgermeister Alois Oberauer (CWG) wird eine Neuwahl notwendig. Der OV bestimmt Herbert Zill zu seinem Kandidaten.

September 1969

Herbert Zill wird gegen seinen Mitkonkurrenten Hans Strohamer (CWG) zum 1. Bürgermeister der Gemeinde Kirchdorf gewählt. Für H. Zill rückt Alfons Jäger in den Gemeinderat nach. Der Ortsverband zählt 44 Mitglieder.